test

Folge des Lockdown-Irrsinns: Immer mehr Kinder ohne Abwehrkräfte auf Intensivstationen!

Überall in Deutschland füllen sich die Intensivstationen von Kinderkliniken. Der Grund sind schwere Atemwegsinfektionen. Diese stehen nur insoweit in einem Zusammenhang mit Corona, als die natürliche Immunabwehr der Kinder durch den Lockdown-Irrsinn massiv geschwächt ist. Folge: Kleinkinder werden nicht mehr mit den einfachsten Erregern von grippalen Infekten fertig und müssen immer häufiger künstlich beatmet werden!

So wie im Ruhrgebiet sieht es derzeit vielerorts aus: Die Dortmunder Kinderklinik arbeitet an ihrer Kapazitätsgrenze. Deren Chef Prof. Dr. Dominik Schneider war gerade erst auf einem Kongress für Kinder- und Jugendmedizin und berichtet: „Das ist ein Phänomen, das wir deutschlandweit feststellen. Alle Kinderkliniken sind rand- und rappelvoll.“ Der Grund aus Sicht der Kinderärzte: Die natürlichen Abwehrkräfte der Kinder haben durch die endlosen Kontaktsperren während des Lockdown-Irrsinns schwer gelitten. Ein an sich harmloser Schnupfen kann lebensbedrohliche Ausmaße annehmen.

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge