test

DK-Chefredakteur David Bendels zieht positive Bilanz seiner USA-Reise: Jetzt ist Schluss mit lustig!

Der Chefredakteur des Deutschland-Kuriers, David Bendels, hat eine positive Bilanz seiner mehrtägigen New York-Reise gezogen. Anlässlich der 111. Gala des „New York Young Republican Club“, deren internationaler Medienpartner der Deutschland-Kurier war, hatte Bendels Gelegenheit, mit dem früheren und möglicherweise auch künftigen US-Präsidenten Donald Trump nach dessen fulminanter Rede zu sprechen. Außerdem traf Bendels mit namhaften US-Konservativen, darunter der frühere Präsidentenberater Steve Bannon und „Kongress-Rebell“ Matt Gaetz aus Florida, zusammen.

Bendels erklärte: „Die Gala des ‚New York Young Republican Club‘ war eine hervorragende und beeindruckende Veranstaltung. Donald Trump hielt eine sehr kämpferische, ermutigende und hoffnungsvolle Rede. Eine Kernbotschaft lautete: Rechts-konservative, patriotische Kräfte müssen sich weltweit stabil vernetzen, damit der woke und links-‚liberale‘ Terror gebrochen werden kann!“

Der Ex-Präsident hatte in einer 80minütigen ohne Manuskript gehaltenen Rede vor den rund 2.500 Teilnehmern keinen Zweifel daran gelassen, dass er entschlossen ist, erneut anzutreten. Trump gilt als haushoher Favorit für das Nominierungsverfahren der Republikaner mit Blick auf die Präsidentschaftswahl in einem Jahr. 

In seiner Rede auf der Gala der größten und einflussreichsten Nachwuchsorganisation der US-Konservativen machte er eine entschlossene Kampfansage: „We won’t be nice anymore – wir werden nicht mehr nett sein!“

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge