test

AUF1-Chef Stefan Magnet: „Nahost-Krieg Startschuss für nächste Globalismus-Phase“

Auf den ersten Blick erkennt man ihn nicht sofort – aber es gibt ihn, den Zusammenhang zwischen dem  Nahost-Konflikt, der Corona-Hysterie und der aktuellen Wirtschaftskrise. Die Verbindung ist mit zwei Worten beschrieben: „Great Reset“! Stefan Magnet, Chefredakteur des alternativen österreichischen TV-Senders AUF1, geht dem hochbrisanten Thema nach.

„Die Zeit des Friedens ist jetzt vorbei!“, bekennt Transhumanismus-Papst Yuval Noah Harari ganz offen. Für ihn ist der neu aufgeflammte Nahost-Konflikt das Startsignal für den nächsten Schritt auf dem Weg zum „Great Reset“, des von einer mächtigen Geld-Elite geplanten globalen Neustarts. Was aber hat die  größte Enteignungsidee aller Zeiten mit Krieg, Seuchen und  Wirtschaftskrise zu tun? 

AUF1-Chefredakteur Stefan Magnet beleuchtet  in seiner neuen Sendung die Hintergründe und beklemmenden Zusammenhänge der militärischen Eskalation im Gazastreifen in Bezug auf Europa und die Welt. Er zeigt verschiedene Meinungen, hinterfragt die Rolle des Westens und verweist auf die lachenden Dritten. Ein Interview mit dem Nahost-Kenner Christoph Hörstel und ein Blick auf die geopolitischen Hintergründe, Stichwort „Neue Seidenstraße“, runden diese hochaktuelle Sendung ab.

Gefährliche globale Propaganda

Die Propaganda beider Konfliktparteien – der palästinensischen Terror-Organisation Hamas auf der einen und Israel auf der anderen Seite – läuft global auf Hochtouren. „Spätestens jetzt muss sich  die Welt allmählich die Frage stellen, welche Auswirkungen diese kriegerische Auseinandersetzung für uns alle haben kann“, sagt AUF1-Chefredakteur Stefan Magnet. Er verweist auf die Flut an Fake News und zeigt auf, wie stark gefiltert die  medialen Informationen für die Öffentlichkeit sind. Maulkörbe für  Journalisten, Message Control in den Redaktionen und einseitige Parteinahme bei den Meinungsmachern. 

Der AUF1-Frontmann zeichnet in seiner Sendung nach, wie gezielt mit Kriegslügen strategische Ziele  erreicht werden sollen und weshalb es brandgefährlich sein kann, sich in diesem Krieg blind auf eine Seite zu schlagen. „In diesem Krieg spielen viele Interessen eine Rolle. Aber das sind  lauter Interessen, die nicht unsere sind“, analysiert Magnet.  „Es sind religiöse, messianische Interessen von Gotteskriegern und Endzeit-Sekten. Es sind wirtschaftliche und geopolitische Interessen. Es sind ‚Great-Reset‘-Pläne und ‚One-World‘-Fantasien. Aber all das sind nicht unsere Pläne!“ 

Der AUF1-Chefredakteur erläutert die brisanten Zusammenhänge zwischen den geopolitischen Entwicklungen im  gesamten Nahen Osten, wirtschaftlichen Interessen verschiedener Mächte  und den Auswirkungen auf die „One-World“-Bestrebungen der Globalisten.

„Europa muss aufstehen!“

Hunderte Muslime beten vor dem Brandenburger Tor, gleichzeitig verkündet die deutsche Regierung „bedingungslose Solidarität mit Israel“:  Magnet warnt vor gefährlichen Entwicklungen im Westen am Beispiel Deutschlands. Er fordert: Europa müsse als Player, als Faktor, wieder eine eigene Haltung finden und diese dann auch vertreten.

„Es ist höchste Zeit zu sagen: Nicht in unserem Namen!  Kein Krieg, kein ‚Great Reset‘, keine Enteignung!“, postuliert der AUF1-Chef und stellt die entscheidende Frage: „Wann werden die Europäer endlich aufstehen? Gegen Fremdherrschaft und für ihre Freiheit?“

Hier geht’s direkt zur Sendung:

https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/krieg-in-israel-ein-neues-kapitel-im-great-reset-hat-begonnen

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge