test

Bayern-Wahl: Wirbel um Anti-„Grünen“-Plakate – Polizei ermittelt

Endspurt im bayerischen Landtagswahlkampf: In der oberbayerischen Tegernsee-Gemeinde Gmund sorgen Anti-„Grünen“-Plakate für Wirbel. Ein Habeck-Plakat an einem Bauzaun nimmt bzw. nahm Bezug auf eine Äußerung des Bundeswirtschaftsministers in der ARD-Sendung Maischberger aus September 2022. Die Moderatorin hatte den Ökosozialisten gefragt: „Rechnen sie mit einer Insolvenzwelle am Ende dieses Winters?” Habeck antwortete: „Nein, das tue ich nicht. Ich kann mir vorstellen, dass bestimmte Branchen einfach erstmal aufhören, zu produzieren; nicht insolvent werden…“ Auf dem Plakat wurde gefragt: „Kann er überhaupt bis 3 zählen?“

Auf einem anderen Plakat sind bzw. waren die „Grünen“- Bundesvorsitzende Ricarda Lang in voller Breite sowie in eingeschrumpfter Körpergröße Bundesaußenministerin Annalena Baerbock, Landwirtschaftsminister Cem Özdemir und Wirtschaftsminister Robert Habeck (alle „Grüne“) zu sehen. Statt Beinen hat Lang eine Walze. Darüber in Versalien: „Wir machen alles platt”.

Die Polizei in Bad Wiessee ermittelt wegen angeblicher Verstöße gegen die Plakatierungsverordnung.

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge