test

„Allahu akbar“: Syrer (28) geht am Nürnberger Hauptbahnhof auf Polizei mit abgebrochener Glasflasche los

Der Nürnberger Hauptbahnhof zählt zu den 10 gefährlichsten Bahnhöfen Deutschlands: Am Dienstagabend (18. Juli) griff hier ein 28 Jahre alter Syrer mit einer abgebrochenen Glasflasche mehrere Polizisten an. Drei Beamte erlitten Schnittverletzungen, ein 23-Jähriger ist zunächst nicht mehr dienstfähig. Die Mordkommission ermittelt wegen versuchten Totschlags. Außerdem wird nach Angaben der Ermittler geprüft, ob die Tat einen islamistischen Hintergrund hat. Der Syrer rief während seines Angriffs mehrfach „Allahu akbar“.

Ein Zeuge hatte die Polizei um 18.25 Uhr alarmiert, weil ein Mann an der Straßenbahninsel vor dem Hauptbahnhof Passanten anpöbelte. Außerdem hantierte er mit einer abgebrochenen Glasflasche. Als die Polizei eintraf, sei der Randalierer unvermittelt auf die Beamten zugelaufen, hieß es. Trotz der Aufforderung, stehen zu bleiben, habe sich der Syrer den Polizisten weiter genähert und mit der Flasche in Richtung der Beamten gestochen. Erst als weitere Polizei-Streifen hinzukamen, konnte der Angreifer gestoppt und gefesselt werden.

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge