test

Lauterbach immer irrer: Seine Beamten und Mitarbeiter müssen weiter Maske tragen!

Fast überall ist die Maskenpflicht gefallen – nicht jedoch im Bundesgesundheitsministerium! Man habe schließlich eine „Vorbildfunktion“, begründet Corona-Schamane Karl Lauterbach (SPD) sein Festhalten am Mund- und Nasenschutz.

Und auch in anderen Bereichen bleibt der Gesundheitsminister auf Masken-Kurs, wie in dieser Woche bei „Markus Lanz“ im ZDF deutlich wurde. Eine Kinderärztin kritisierte in der Talk-Runde, dass Ärzte und medizinisches Personal noch immer Masken tragen müssen. Sie hätte sich schon früh deutlich mehr Eigenverantwortung und Freiheit gewünscht, so die Ärztin. „Wir wissen, wie gut und wo wir uns schützen können.“

Lauterbachs hanebüchene Antwort: „Das klappt ja auch sehr oft, dass das dann freiwillig gemacht wird. Aber es klappt halt nicht immer.“ Wäre das Tragen einer FFP2-Maske keine Pflicht, würde es an vielen Stellen nicht gemacht.

Übersetzt heißt diese Lauterbach-Logik: Man kann sich zwar freiwillig fürs Maskentragen entscheiden – aber nicht dagegen!

Immerhin: Selbst „Panik-Karl“ räumte ein, dass manche Maßnahmen während der Corona-Hysterie „Schwachsinn“ gewesen seien – u. a. das zeitweise Verbot, ohne Maske zu joggen.

 

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge