test

Deutschland-Kurier exklusiv! US-Forscher entlarvt Klima-Schwindel: Die Sonne, nicht der Mensch ist der Grund, warum es wärmer wird!

Der promovierte US-Wissenschaftler Willie Soon (Jahrgang 1966) betreibt seit 32 Jahren ambitioniert Klimaforschung. Der gebürtige Malaysier wirkt seit 1991 an einem Astrophysik-Projekt der weltberühmten Harvard-Universität in Cambridge (US-Bundesstaat Massachusetts) mit. Soon bestreitet nicht, dass es einen ganz natürlichen Klimawandel gibt – und zwar unter dem Einfluss der Sonne und mit positiven Folgen: „Unser Planet wird grüner!“ 

Die CO2-Hysterie um den angeblich vom Menschen gemachten Klimawandel hält Willie Soon für blanken Unsinn. Dahinter stecke politische Absicht im Sinne der ökomarxistischen Klima-Ideologie. 

Im Übrigen sei es kein Zufall, dass es „wärmer“ werde. Ein leicht durchschaubarer Grund ist, dass immer mehr Mess-Stationen auf dem flachen Land verschwinden. Denn in Ballungsregionen ist es wegen der zivilisationsbedingten Abwärme (Heizungen, Verkehr) im Jahresdurchschnitt etliche Grad „wärmer“ – ganz im Sinne der Klima-Ideologen!

Der Deutschland-Kurier sprach in den USA mit Dr. Willie Soon mehrere Stunden lang ausführlich über alle Aspekte des Klima-Schwindels. 

Hier Teil eins von vier Interview-Teilen    

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge