test

Windrad-Irrsinn: Immer mehr tote und verletzte Störche

Tierschützer entdecken laut NDR immer mehr schwer verletzte oder getötete Störche. Der Betreiber der Storchenstation in Berne (Landkreis Wesermarsch) vermutet, dass die Tiere in Windenergieanlagen geraten. 15 tote oder schwer verletzte Störche seien bereits entdeckt worden, sagt Udo Hilfers von der Storchenpflegestation Wesermarsch. 

Art der Verletzungen deutet auf Windrad als Ursache

Für Windkraftanlagen als Verursacher spreche die Art der Verletzungen. Häufig würde es vorkommen, dass bei den Tieren Gliedmaßen abgetrennt seien, etwa das ein Bein oder ein Teil des Schnabels fehlt. Die Verletzungen seien nicht immer direkt tödlich, so dass der Vogel selten direkt am Windrad liegen würde, so Hilfers.

Auch die „Bild“-Zeitung hat sich des Themas in diesem Video dankenswerterweise angenommen.

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge