test

SPD: Klingbeil soll neuer Co-Parteichef werden – Esken bleibt

Der bisherige SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil und die bisherige Co-Parteichefin Saskia Esken wollen die SPD künftig gemeinsam führen. Das erklärten beide laut Medienberichten am Montag (8.11.) bei einer SPD-Präsidiumssitzung in Berlin. Das Präsidium sei dem Vorschlag einstimmig gefolgt und habe die Doppelpersonalie dem Parteivorstand vorgeschlagen. 

Gewählt werden soll die neue SPD-Führung auf einem Parteitag vom 10. bis 12. Dezember. Klingbeil hatte den SPD-Bundestagswahlkampf organisiert und wird dem eher rechten „Seeheimer Kreis“ innerhalb der Partei zugerechnet, während die Betonsozialistin Esken für einen strammen Linkskurs steht. Die Neuwahl der Parteispitze wurde durch den Verzicht des bisherigen Co-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans notwendig.

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge